Leinwände die heiligen Tücher

Audaphon Logo

Formate von Leinwänden

Leinwände kann man in unterschiedlichen Formaten finden. Hier finden Sie eine Liste von typischen Leinwandformaten und ihre Anwendung.

  • 21:9
  • 16:10
  • 16:9
  • 4:3
  • 1:1

Die erste Zahl ist die Breite und die zweite Zahl ist die Höhe der Leinwand. Somit haben Sie bei uns im Shop eine Sortierung, die Ihnen den Überblick erleichtert.

Format 21:9

Bei einem Meter Bidhöhe ist das Bild 2,33 Meter breit. Die Diagonale ist 2,54 Meter (ca. 100 Zoll). 

Wir haben zum Verständnis die Leinwände mit der Höhe von einem Meter (1 m) gezeichnet und als Bild auf der linken Seite angeordnet.

Vorlauf

Der Vorlauf bezeichnet den Bereich, auf dem keine Bild-Beschichtung auf dem Tuch ist. Dieser Bereich ist bei guten Leinwänden mit Licht absorbierenden Materialien beschichtet, damit keine Reflexionen entstehen.

Wenn der Raum sehr hoch ist und die Leinwand in die Decke integriert werden soll, braucht man einen großen Vorlauf, damit das Bild in Augenhöhe kommt.

Bauformen von Leinwänden

Ein wichtiger und oft unterschätzter Teil in einem Heimkinosystem ist die Auswahl der richtigen Leinwand. Je nach Einsatzzweck gibt es hier Material- und Qualitätsunterschiede, z. B. in der Tuchsorte und im Zubehör. Keine noch so schöne Tapete kann eine professionelle Videoleinwand ersetzen. Bevor man sich für eine Leinwand entscheidet, sollte man sich jedoch über die verschiedenen Leinwände informieren und klar seine Wünsche und Anforderungen definieren. Selbst ungewöhnliche Sondermaße z.B. bis zu 20 m Breite, lassen sich produzieren. Wir beraten Sie und stehen Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung.

Rollo-Leinwand

Mit der Rollo-Leinwand-Lösung kann man auf einfachste Weise, eine ansprechende Projektion erreichen. Die fest montierte Leinwand (Decke oder Wand) ist dann mit wenigen Handgriffen für verschiedene Bildhöhen anpassbar. Je nach Modell kann man aus Standard- bis Hochleistungstüchern wählen. Bei Nichtbenutzung ist diese Leinwand durch einen Federmechanismus mit einem Handgriff wieder eingerollt.

Rahmen-Leinwand

Bei der auch als Frame-Leinwand bezeichneten Bauart handelt es sich um eine Leinwand mit festem Aluminiumrahmen. Das Tuch wird in alle Richtungen fest eingespannt und die Rahmenleinwand bietet somit eine perfekte Planlage der Projektionsfläche. Der schwarze Rahmen ergibt eine klare und kontrastreiche Bildabgrenzung. Das Tuch ist nicht einrollbar und damit immer sichtbar und auch allen Umwelteinflüssen ausgesetzt ist.

Motor-Leinwand

Dies ist die komfortabelste und vielseitigste Lösung für eine
Projektionsleinwand. Spezielle Leinwände mit Seilspanntechnik
stellen dabei die hochwertigste Lösung mit bester Planlage
des Leinwandtuches dar. Diese Leinwände sind mit einer
automatischen Endabschaltung und einem Überhitzungsschutz
ausgestattet. Die Steuerung erfolgt über Bedienschalter und
teilweise optionale Funk- oder IR Fernbedienungen.

Multiformat-Leinwand

Wenn es darum geht, Projektionen mit wechselnden Bildformaten zu realisieren, sind Multi- oder Mehrformatleinwände die beste Lösung. Diese Leinwände ermöglichen es, die verschiedenen Bildformate (wie 4:3, 16:9, 1,85:1 und 2,35:1) über ein manuelles oder motorisches Maskierungssystem immer formatfüllend darzustellen. Lieferbar sind die Multiformatleinwände bei Audaphon als Motor-Rollbildleinwände oder Rahmenbildleinwände.

Mobile-Leinwand

Für Projektionsaufgaben in wechselnden Räumlichkeiten kann man auf eine Vielzahl von transportablen Leinwänden zurückgreifen. Je nach Qualität und Transportaufwand kommen dabei Stativleinwände, Boden- und Tischleinwände, oder auch Faltleinwände zum Einsatz.